blau1
blau2
blau3
blau4
blau5
blau6
blau7
blau8
blau9
blau10
blau11
blau12
blau13
blau14
blau15
update003

09.06.2006

 Design by

C. D.

   seit dem           06. 06. 2004

xstat.deXStat.de

 



mainecoonkatzen
The WeatherPixie

Blutgruppen Unverträglichkeit

 

 

Jeder Züchter weiss, dass mit der Aufzucht eines Wurfes nicht immer nur schöne Seiten verbunden sind. Wir alle hoffen, das wir schöne gesunde Babys bekommen. Aber leider ist es nicht immer so.

Manchmal kommt es vor, dass ein Kitten aus einem Wurf stirbt, ohne irgendeinen erkennbaren Grund. Wir nennen dies ‘Fading Kitten Syndrom’ . Aber viele Züchter wissen nicht, dass einige dieser Kitten aufgrund einer Blutgruppen Unverträglichkeit sterben, genannt Feline Neonatale Isoerythrolysi oder FNI.

Soviel wir wissen, gibt es bei Katzen folgende Blutgruppen:

A/A

Blutgruppe A, homozygot, trägt nur die Blutgruppe A

A/B

Blutgruppe A, heterozygot, die Katze hat A trägt aber die Blutgruppe B

B/B

Blutgruppe B

AB

eine sehr seltene Blutgruppe, nicht zu verwechseln mit A/B !!!  Die Vererbung der Blutgruppe AB ist anders als die der anderen Blutgruppen und wir wissen nicht viel darüber. Daher wird diese Blutgruppe in unserem Artikel auch nicht weiter erwähnt.

Die Vererbung der Blutgruppen bei Katzen folgt der 'Medellian Genetik'. Aber es gibt einen Unterschied im Vergleich zu der bekannten Farbgenetik. Bei Blutgruppen sprechen wir nur von Kapiteln. Merke Dir das die Blutgruppe A dominant gegenüber der Blutgruppe B ist. Es ist ein ähnlicher Grundsatz wie das Arbeiten mit Agouti - Genen oder den Verdünnungs Genen.

Katzen sind wundervolle, mystische Kreaturen. Wir alle sind uns dessen bewusst. Der Körper der Feline ist anders und passender als der Körper von Menschen, Hunden, Affen und anderen Säugetieren. Das Blutplasma der Katzen bildet natürliche Antikörper gegen eine unbekannte Blutgruppe. Weniger passende Körper, als Beispiel der Körper des Menschen, produzieren diese Antikörper nur wenn sie das erste Mal Kontakt zu einer unbekannten Blutgruppe haben.

Auf was müssen wir also aufpassen, wenn wir Katzen mit zwei verschiedenen Blutgruppen züchten ?

Das Blut der Katze bildet Antikörper gegen andere, dem Körper unbekannte Blutgruppen. Zu Forschungszwecken wurden 1986 in den USA mehr als 10.000 Zuchtkatzen getestet. Ergebnis dieser Studie (Robert H. Winn- Stichting) war, das zu dem Zeitpunkt ca. 5-10% der Norwegischen Waldkatzen die Blutgruppe B hatten.
Als kleines Rechenbeispiel um die Zahl zu verdeutlichen:

Ich habe in meiner Datei ca. 23000 Stammbäume und dies ist nur ein Bruchteil der Norw. Waldkatzen die es gibt oder gab, aber nehmen wir einmal diese Zahl als Grundlage.
Wenn wir von 5% ausgehen, dann sind es ca. 1150 Norw. Waldkatzen mit der Blutgruppe B.
Wir sind überrascht das es doch so viele sind........

In einer anderen Studie (Auer en Bell, Australien) hatten 35% der A- Katzen Antikörper gegen die Blutgruppe B und 95% der B- Katzen hatten Antikörper gegen die Blutgruppe A. Mit dem Kolostrum, der ersten Muttermilch, gelangen die Antikörper in das Blut der neugeborenen Kitten. Diese Antikörper beginnen gegen die unbekannte Blutgruppe anzukämpfen. Von dem erwähnten Prozentsatz wissen wir, das speziell bei B- Müttern die von einem A- Vater gedeckt worden sind, das Risiko sterbender Kitten grösser ist.

Um einen besseren Einblick in die Vererbung der Blutgruppen zu bekommen, hilft vielleicht folgende Tabelle.

 

K (M)

A

A

 

K (M)

A

B

 

K (M)

B

B

Katze

 

 

 

Katze

 

 

 

Katze

 

 

 

A

 

A/A

A/A

A

 

A/A

A/B

A

 

A/B

A/B

A

 

A/A

A/A

A

 

A/A

A/B

A

 

A/B

A/B

 

K (M)

A

A

 

K (M)

A

B

 

K (M)

B

B

Katze

 

 

 

Katze

 

 

 

Katze

 

 

 

A

 

A/A

A/A

A

 

A/A

A/B

A

 

A/B

A/B

B

 

A/B

A/B

B

 

A/B

B/B

B

 

B/B

B/B

 

K (M)

A

A

 

K (M)

A

B

 

K (M)

B

B

Katze

 

 

 

Katze

 

 

 

Katze

 

 

 

B

 

A/B

A/B

A

 

A/A

A/B

A

 

B/B

B/B

B

 

A/B

A/B

B

 

A/B

B/B

B

 

B/B

B/B

OK. Nun wissen wir, dass das Risiko sehr gross ist, wenn unsere B- Katze A- Babies bekommt.

Aber wie können wir erkennen, das unsere Kitten betroffen sind und was können wir dann machen ?

FNI kann durch eventuell roten - u. rotbraunen Urin, Verkümmertheit, Gelbsucht oder durch eine Verweigerung der Nahrung (keine Lust zum Trinken) erkannt werden. Wir können es nur überprüfen, indem wir beiden Eltern die Blutgruppe durch einen Bluttest bestimmen lassen. Ein Kitten testen zu lassen ist sehr schwierig, denn die Kleinen haben am Anfang gerade genug Blut für sich selbst. Und für eine Blutgruppen Bestimmung braucht man 1 ml Blut. Ein Tipp: Man kann wenn möglich der Plazenta Blut entnehmen um die Blutgruppe der Kitten zu testen.

Wie können wir das Leben der FNI- Kitten schützen ?

Selbstverständlich ist es besser vorher Bescheid zu wissen, anstatt später heilen zu müssen. Wenn wir eine B- Katze mit einem A- Kater verpaaren, dann können wir wissen, das wir hier eine 'falsche Verpaarung machen und das die Kitten eine Blutgruppen Unverträglichkeit haben können. Dann müssen wir dafür sorgen, das die Kitten in den ersten 48-72 Stunden keine Muttermilch trinken um so das Kolostrum nicht zu bekommen. Das heisst, dass wir die Kitten in dieser Zeit mit der Flasche und künstlicher Aufzucht Milch füttern müssen.

Das Schlimme daran ist, das im Kolostrum viele gute Antikörper sind, die die Kitten brauchen. Vielleicht wird es eines Tages eine künstliche Kolostrum- Milch geben.

Als Züchter muss man sich vor Augen führen, das die Aufzucht der Kitten mit der Mutterflasche nicht einfach ist und Betreuung rund um die Uhr bedeutet. Die Kitten müssen alle zwei Stunden mit der Flasche gefüttert werden und man muss aufpassen das die Mutterkatze keinen Milchstau bekommt und dadurch eine Brustdrüsen Entzündung entsteht.

Auch gibt es Kitten die sich weigern an der Flasche zu trinken, welche dann mittels einer Magensonde ernährt werden müssen – was einiger Erfahrung bedarf.

Abgesehen davon ist natürlich die psychische Belastung nicht zu vergessen, denn die Mutterkatze wird ihre Kitten suchen und braucht dadurch auch intensive Zuwendung und Betreuung. Wer also denkt es wäre ein ‘Zuckerschlecken’ und man nehme ‘mal eben’ die Kitten 24 Stunden von der Mutter, der wird sein blaues Wunder erleben - aber es soll hier darum gehen, die Kitten zu retten.

Das möchten wir ganz deutlich betonen, es liest sich einfacher als die Durchführung ist.

Und was schliessen wir daraus:

Verschieden Blutgruppen zu haben ist keine Krankheit !

Es ist die genetische Vererbung, wie auch das Tragen von Agouti Genen oder Verdünnung oder Ähnlichem. Das einzige Problem ist die Kombination zweier verschiedener Blutgruppen.

Eine gute Lösung wäre selbstverständlich wenn wir alle unsere Katzen testen lassen würden, bevor wir sie in der Zucht einsetzen. So können wir herausfinden, welche Verpaarungen man definitiv nicht empfehlen kann. Natürlich werden wir vielleicht nie 100%ig herausfinden welche Blutgruppe unsere Katze hat, denn Katzen mit der Blutgruppe A können die Blutgruppe B tragen. Aber nur durch das Testen können wir das verpaaren von B- Katzen mit A- Katern verhindern, welche das FNI - Syndrom zur Folge hat.

Eure Katzen testen zu lassen ist nicht sehr teuer. Spreche deinen Tierarzt darauf an. Lasse bei Deiner Katze etwas Blut abnehmen und schicke die Blutprobe in ein Labor, welches den Bluttest machen kann. Wirklich ein einfacher Test, der Dir viel Ärger und auch Trauer ersparen kann.

Es gibt viele verschiedene Meinungen zur Zucht mit B- Katzen. Letztendlich muss jeder Züchter für sich selbst entscheiden welchen Weg er gehen möchte. Einige Züchter sprechen sich gegen die Zucht mit B- Katzen aus, was ganz verschiedene Beweggründe hat. Ein Grund z. B. ist, dass es entgegen der natürlichen Aufzucht ist und man bewusst eine Zeitweise Flaschenaufzucht in Kauf nimmt. Ein anderer Grund ist, dass man es nicht für sinnvoll hält, bewusst B- Kitten zu züchten. Nimmt man aber einfach mal die Zahl aus der Statistik und sieht dann, dass aus 2 Katzen mit der Blutgruppe A, die die Blutgruppe B tragen, auch B- Kitten fallen können, dann wird aus einer scheinbar geringen Zahl doch eine grosse Anzahl von B- Katzen. Daher ist eine gute, informative Aufklärung wichtig, damit keine Kitten aus Unwissenheit sterben müssen.
Egal wie man sich als Züchter entscheidet, für alle steht das Wohl der Katzen im Vordergrund, denn es handelt sich unabhängig von der Blutgruppe um gesunde Katzen.

 

gwback62